Sekundarstufe

NIVEAU A (REALSCHULE)

Niveau A will die Jugendlichen zu guten Leistungen ermutigen, indem Stärken und Schwächen begabtengerecht gefördert und unterstützt werden. Die Jugendlichen werden in Bezug auf Charakter und Intellekt umfassend auf eine Berufslehre vorbereitet und bei der Berufswahl intensiv begleitet. Dies geschieht sowohl mit einem lebens- und praxisnahen Unterricht wie auch mit praktischen Anleitungen in Zusammenarbeit mit Firmen, zum Umgang mit der Berufswelt.

NIVEAU E (SEKUNDARSCHULE)

Niveau E bereitet die Jugendlichen schulisch wie auch in ihrem sozialen Umgang auf eine Lehrstelle mit erhöhten Anforderungen und/ oder auf den Übertritt in eine weiterführende Schule (BMS, WMS, FMS) vor. Der Unterricht soll die Schülerinnen und Schüler herausfordern, ihr volles Leistungspotential abzurufen.

NIVEAU P (PROGYMNASIUM)

Niveau P bereitet Schülerinnen und Schüler für das Gymnasium oder andere weiterführende Schulen vor. Voraussetzung sind gute sprachliche und mathematische Fähigkeiten und eine hohe Leistungsbereitschaft. Im achten Schuljahr entscheiden sich die Schülerinnen und Schüler für das Wahlpflichtfach MINT (Mathematik Informatik Natur und Technik) oder Lingua (Latein).

Zeiten

Montag – Freitag

Schulstart: 8.10

Schulschluss: je nach Stundenplan

Genaue Stundentafel und Stundenpläne unter „Downloads/Stundenpläne

Lernatelier

Nach der Primarschule eröffnet sich die neue Welt der Oberstufe. Eine intensive Lebensphase voller Herausforderungen und Chancen beginnt. An unserer Oberstufe wird jedes Kind von einem persönlichen Coach begleitet und individuell betreut.
Es erhält eine fundierte schulische Ausbildung und kann in einer wertschätzenden Umgebung lernen, um sein persönliches Potential weiter zu entfalten.
Eintrittsbedingungen und Inhalte entsprechen denen der öffentlichen Schulen des Kantons Basel-Landschaft.

Für die Leistungsniveaus E und P bieten wir wöchentlich 4 bis 6 Lektionen Lernatelier an, wo die Schülerinnen und Schüler unter fachkundiger Anleitung selbständiges Lernen trainieren und sich vertieft mit Lerninhalten auseinandersetzen können. Ein detailliertes Planungsheft hilft ihnen dabei und hält die Eltern stets über Leistungen, Arbeitshaltung und das Sozialverhalten ihrer Kinder auf dem Laufenden.

Übertritt

Der Übertritt in weiterführende Schulen verläuft erfahrungsgemäss unproblematisch. Viele unserer Schulabgängerinnen und Schulabgänger absolvieren mit Erfolg das Gymnasium, die Fachmittelschule oder die Wirtschaftsmittelschule. Solche, die sich für eine Berufslehre entschieden haben, finden mit hoher Erfolgsrate eine passende Lehrstelle. Der Wechsel an eine staatliche Schule ist jederzeit gewährleistet.

Kosten

Das Schulgeld ist gestaffelt nach der Schulstufe, in welcher die Kinder unterrichtet werden.

Es gelten folgende Tarife:  Tarifordnung

Um das Gesamtbudget auszugleichen, ist die Schule auf Spenden angewiesen, da die Schulgelder die Betriebskosten nicht decken.

Es ermässtigte Schulgelder für Geschwister

Klassengrösse

In der Regel kleinere Klassen

Gibt Raum für individuelle Betreuung

Lehrplan 21

Lehrplan des Kanton BL

3. Zyklus

1.–3. Klasse Sekundarschule

Monatswanderung

Alle ein bis zwei Monate eine Wanderung, Ausstellungen besuchen, spezielle externe Projekte besuchen

Skilager

Ab der 6. Klasse

Jedes Jahr im Januar eine Woche in die Berge

Skifahren und Snowboarden

 

Schnupperwoche

Während 3 bis 5 Schnuppertagen an unserem Unterricht teilnehmen

Ein Schuleintritt ist jederzeit möglich, empfehlenswert jedoch zu Beginn des Schuljahres.

Sekretariat unter: 061 922 21 20 oder info@unica-schule.ch

Schön, dass Sie sich für unsere Schule interessieren!

Gerne laden wir Sie zusammen mit Ihrem Kind zu einem unverbindlichen Kennenlernen mit der Schulleitung ein.