Schulstufen

Schulstufen

Unsere Schule dürfen Kinder ab ca. 2 1/2 Jahren bis zum Ende der obligatorischen Schulzeit besuchen. Wir haben folgende Angebote:

Spielgruppe

Wie es der Name schon sagt, ist das Spiel in der Spielgruppe zentral.
Einerseits das freie Spiel, in dem das Kind in der Gruppe und mit anregenden Materialien neue Erfahrungen macht und seine eigenen Fähigkeiten kennenlernt.
Andererseits das gelenkte Spiel mit Gleichaltrigen, mit und von denen es lernt und in seiner Entwicklung gefördert wird.
Unsere Spielgruppe ist in den Kindergarten integriert. Kinder ab ca. 2 1/2 Jahren sind 1-3 Mal pro Woche während 2-4 Stunden bei uns zum fröhlichen Spielen, Basteln, Geschichtenhören, Singen und Turnen herzlich willkommen.

Kindergarten (1. und 2. Kindergarten)

Unser Kindergarten führt die Kinder, ihrem Alter, ihrer Entwicklung und ihren Bedürfnissen entsprechend liebevoll in die Schule ein. Er bietet einen fliessenden Übergang vom spielerischen- zum systematischen Lernen in der Schule. Basteln, Malen, Singen und Spielen sind uns ebenso wichtig, wie die Hinführung zu Planarbeiten und Werkstattunterricht.
Mit den Kindergartenkindern werden die Inhalte des ersten Zyklus des Lehrplans Basel-Landschaft spielerisch erarbeitet.
Biblische Themen und Sachwissen werden miteinander verknüpft. Unter anderem fördern wir die Kinder speziell in ihrer Sprachentwicklung.

Primarschule (1. – 6. Klasse)

In der 1. und 2. Klasse werden die Kompetenzen des ersten Zyklus des Lehrplans Basel-Landschaft spielerisch erarbeitet.

In der 3. bis 6. Klasse erweitern die Kinder ihre Kompetenzen der Kulturtechniken (lesen, schreiben, rechnen, usw.) gemäss dem 2. Zyklus des Lehrplan Basel-Landschaft. Zudem wollen wir das Interesse der Kinder an Sachthemen fördern. In kleinen Klassen üben die Kinder auch ihre sozialen Fähigkeiten und werden so optimal auf die Sekundarschule vorbereitet.

Als Lehrpersonen ist es uns wichtig, den Kindern den Gott der Bibel nahe zu bringen und ihnen christliche Werte zu vermitteln.

Sekundarschule (A, E und P)

NIVEAU A (Realschule)

Niveau A will die Jugendlichen zu guten Leistungen ermutigen, indem Stärken und Schwächen begabtengerecht gefördert und unterstützt werden. Die Jugendlichen werden in Bezug auf Charakter und Intellekt umfassend auf eine Berufslehre vorbereitet und bei der Berufswahl intensiv begleitet. Dies geschieht sowohl mit einem lebens- und praxisnahen Unterricht wie auch mit praktischen Anleitungen in Zusammenarbeit mit Firmen, zum Umgang mit der Berufswelt.

 

NIVEAU E (Sekundarschule)

Niveau E bereitet die Jugendlichen schulisch wie auch in ihrem sozialen Umgang auf eine Lehrstelle mit erhöhten Anforderungen und/ oder auf den Übertritt in eine weiterführende Schule (BMS, WMS, FMS) vor. Der Unterricht soll die Schülerinnen und Schüler herausfordern, ihr volles Leistungspotential abzurufen.

 

NIVEAU P (Progymnasium)

Niveau P bereitet Schülerinnen und Schüler für das Gymnasium oder andere weiterführende Schulen vor. Voraussetzung sind gute sprachliche und mathematische Fähigkeiten und eine hohe Leistungsbereitschaft. Im achten Schuljahr entscheiden sich die Schülerinnen und Schüler für das Wahlpflichtfach MINT (Mathematik Informatik Natur und Technik) oder Lingua (Latein).

Lernatelier

Nach der Primarschule eröffnet sich die neue Welt der Oberstufe. Eine intensive Lebensphase voller Herausforderungen und Chancen beginnt. An unserer Oberstufe wird jedes Kind von einem persönlichen Coach begleitet und individuell betreut.
Es erhält eine fundierte schulische Ausbildung und kann in einer wertschätzenden Umgebung lernen, um sein persönliches Potential weiter zu entfalten.
Eintrittsbedingungen und Inhalte entsprechen denen der öffentlichen Schulen des Kantons Basel-Landschaft.

Für die Leistungsniveaus E und P bieten wir wöchentlich 4 bis 6 Lektionen Lernatelier an, wo die Schülerinnen und Schüler unter fachkundiger Anleitung selbständiges Lernen trainieren und sich vertieft mit Lerninhalten auseinandersetzen können. Ein detailliertes Planungsheft hilft ihnen dabei und hält die Eltern stets über Leistungen, Arbeitshaltung und das Sozialverhalten ihrer Kinder auf dem Laufenden.